Banner WGT 2020 01 print

Liebe Männer, ab hier heißt es stark sein, denn Ihr seit diesmal nicht gefragt. In vielen Schwellenländern besteht ein Widerspruch zwischen dem Anspruch an männliche Dominanz und völlig fehlender Sozialkompetenz. Die patriarchalen Strukturen werden assoziiert mit Mißwirtschaft, Korruption, Alkoholismus und systematischem Mißbrauch von Mädchen und Frauen. Es ist also wenig erstaunlich, dass einige der erfolgreichsten Projekte der Entwicklungshilfe gezielt auf die Stärkung von Frauenpower setzen, hierzu gehören Mikrokredite in Indien, die es Frauen ermöglichen, durch Kleinwirtschaft ihre Familie am Leben zu halten, aber auch unzählige Projekte, die Mädchen und Frauen durch Schulbildung und Aufklärung in die Lage versetzen, aus schädlicher Abhängigkeit, bitterer Armut und Mißbrauch zu flüchten. Das ist ein langer Weg, der viel Kraft und Geld erfordert. Der Weltgebetstag steht 2020 unter dem Motto "Steh auf und geh ! (Johannes 5,8). Aufgerufen sind Frauen aller Altersgruppe, sich im gemeinsamen Gebet zu stärken und weltweit solidarisch für Frieden und Versöhnung, ausdrücklich aber auch für Frauenrechte und Frauenwohl einzusetzen. Das Zielland ist heuer Simbabwe, ein Schwellenland, in dem trotz reicher Rohstoffvorkommen und für die Landwirtschaft günstigen Klimas durch (man muß leider sagen: männliche) Mißwirtschaft von Wahlbetrug bis Korruption wichtige Chancen zu Prosperität und sozialer Sicherung vertan werden. Der Weltgebetstag setzt sich dafür ein, dass Teile der Auslandsverschuldung Simbabwes erlassen werden unter striktem Einsatz der ersparten Gelder für Gesundheitsfürsorge (insbesondere Tuberkulose und Aids, beides schwerwiegende Probleme in Afrika, die viel Elend über Familien bringen). Die gesammelten Spenden werden gezielt für die Förderung von Mädchen und Frauen eingesetzt, und das ist, wie sich immer wieder zeigt, der beste Weg, damit in der Folge wirklich an der Basis etwas besser wird.

Also vormerken: Frauenpowertag 6. März um 18 Uhr Johanneskirche Meitingen, bitte die Freundinnen mitschleppen, nicht nur die evangelischen, alle sind herzlichst willkommen !  Spenden werden übrigens auch von Männern gerne angenommen (-;